Logo: In Form
Logo: JOB&FIT

JOB&FIT - Rezeptdatenbank

 

 

hinzufügen als

Falafel mit Tahini-Dip

Rezept für Personen

Falafelteig

MengeZutat
1000 gKichererbsen, getrocknet (über Nacht eingeweicht)
120 gZwiebeln
4 ZehenKnoblauch, frisch
9 StielePetersilie, frisch
2 Msp.Chilipulver
2 TLSchwarzkümmel, gemahlen
2 TLKoriander, getrocknet
2 TLNatron
2 TLBackpulver
Jodsalz, Pfeffer

Tahini-Dip

MengeZutat
250 gTahini (aus rohem Sesam)
400 gJoghurt (1,5% Fett)
1 ZeheKnoblauch, frisch
120 mlZitronensaft
6 ELPetersilie, gehackt
2 Msp.Cayennepfeffer
2 Msp.Paprikapulver
1 PriseKreuzkümmel, gemahlen
20 mlGranatapfelsirup
Jodsalz, Pfeffer

Zubereitung

  1. Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln und mit den abgetropften Kichererbsen vermischen. Gehackte Petersilie, Gewürze, Salz, Natron und Backpulver hinzugeben und mit der Küchenmaschine fein pürieren. Anschließend mit Pfeffer abschmecken und aus der Masse mit einem Eisportionierer Bällchen formen.
  2. Wir empfehlen das Ausbacken im Ofen bei 160°C für 20 Min. Wahlweise können die Falafel auch in der Pfanne oder Fritteuse in Rapsöl 5-8 Minuten schwimmend ausgebacken werden. Auf Küchenpapier gut abtropfen.
  3. Die Sesampaste (Tahini) mit dem Saft der Zitrone sämig rühren, den Joghurt dazugeben. Den Knoblauch fein hacken und mit den Kräutern unter die Masse geben. Mit Salz und Granatapfelsirup abschmecken und mit dem gehackten Petersilienblättern bestreuen.

Tipp: Dazu schmeckt Salat und Fladenbrot. Falafel werden in den arabischen Ländern gerne zum Frühstück gegessen und eignen sich auch gut zum Mitnehmen.
Eine Portion entspricht ca. 200 g.

Probieren Sie jetzt auch die Afghanische Bulani oder die Gefüllte Aubergine.

Nährstoffe pro Person

  • 530 kcal Energie
  • 25,2 g Eiweiß
  • 18,9 g Fett
  • 75 g Kohlenhydrate
  • 17,4 g Ballaststoffe
  • 7,08 mg Vitamin E
  • 877 µg Vitamin B1
  • 379 µg Folat
  • 18,3 mg Vitamin C
  • 298 mg Calcium
  • 166 mg Magnesium
  • 7,29 mg Eisen

Beschreibung

Das Rezept ist im Rahmen des Projektes „Zu Gast in anderen Küchen" der Deutschen Gesellschaft für Ernährung, e. V. Sektion Niedersachen entstanden. Gefördert wird das Vorhaben von dem Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Weitere Informationen zu dem Projekt finden Sie unter: www.zugastinanderenkuechen.de.