Empfehlungen für Betriebe

Maßnahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements erreichen aufgrund der verschobenen Arbeitszeiten oftmals nicht die Beschäftigten, die in wechselnden Schichten, insbesondere in der Nachtschicht, tätig sind. Doch gerade für diese Gruppe ist ein Angebot im Bereich Ernährung, Bewegung und Stressabbau sinnvoll. Neben der Umsetzung eines gesundheitsfördernden und sozial verträglichen Schichtplans kann der Arbeitgeber Einfluss auf die Pausenregelung, die Gestaltung des Pausenraumes und, wenn vorhanden, auf das Angebot in der Betriebskantine nehmen.

Arbeitgeber kann durch Pausenregelung, Gestaltung des Pausenraums und Öffnungszeiten der Betriebskantine die Gesundheit der Schichtarbeiter nachhaltig beeinflussen.

 

 

Maßnahmen für das betriebliche Gesundheitsmanagement

PausenregelungBetriebskantine
 
  •  festgelegte Pausenzeiten
  • Pausenraum mit Kühlschrank, evtl. Gefriermöglichkeiten und Mikrowellengerät
  • Möglichkeit für Kurzpausen
  • Betriebliche Gesundheitsförderung auch für Schichtarbeitende
    - Möglichkeit für eine aktive Pause
    - Betriebssportprogramme ins Leben rufen oder einen Fitnessraum zur Verfügung stellen
    - Ernährungskurse zum Thema gesundheitsfördernde Ernährung am Arbeitsplatz (z. B. zum Thema Lebensmittelauswahl, gesunde und fettarme Zubereitung, Rezeptideen) anbieten


  • Bereitstellung von gesundheitsfördernden Speisen im Bereich der Warm- und Kaltverpflegung zum Beispiel hergestellt in Cook&Chill, in Cook&Freeze oder Sous vide- Verfahren.
  • Bereitstellung der benötigten Regeneriergeräte und Lagermöglichkeiten in den Pausenräumen.
  • Änderung des Automatenangebotes zu gesundheitsfördernden Angeboten wie Wasser, Tee sowie Snacks auf Basis von Vollkornprodukten, Gemüse, Obst, Hülsenfrüchten (Falafel, Humus etc.), fettarmen Milchprodukten und Nüssen.

 

·