Frühstück und Zwischenverpflegung

Für den Hunger zwischendurch...

Ob körperliche Anstrengung, kurzfristige Abgabefristen, die Hektik zwischen zwei Meetings oder der Zeitdruck bei der Anfahrt zum Termin – all das hat Einfluss auf die Nutzung und Gestaltung der Angebote in der Betriebsverpflegung. Trendforscher beobachten schon länger, das sich der Fokus von der Mittagsverpflegung hin zu vielen kleinen Mahlzeiten verschiebt.

Doch was heißt das für Sie als Verpflegungsverantwortliche*r und wie können Sie auf diesem Trend eingehen?

Fakt ist, Essen und Trinken sind entscheidend für unsere Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Lebensqualität. Daher sollten Sie das Angebot im Bereich des Frühstücks und der Zwischenverpflegung analog der Zielgruppe und den Rahmenbedingungen in Ihrem Betrieb ausweiten. Denn das Frühstück und die Zwischenverpflegung leisten einen wichtigen Beitrag zur täglichen Nährstoffzufuhr.

Das Frühstück, ob zu Hause oder auf der Arbeit verzehrt, sowie das Angebot der Zwischenverpflegung am Vormittag und Nachmittag sollten weitgehend aufeinander abgestimmt sein.

Ziel ist es, auch für diese Mahlzeiten ein optimales Angebot zu gestalten.

Optimale Auswahl und Lebensmittelhäufigkeiten bei einer 5-Tage-Woche

Die Orientierungswerte für die wöchentlichen Lebensmittelmengen können auf alle drei Mahlzeiten aufgeteilt werden. Dies bedeutet, dass das wöchentliche Angebot der Lebensmittelhäufigkeiten als Gesamtheit für die drei Mahlzeiten dargestellt wird. Zur besseren Orientierung und Umsetzbarkeit werden analog hierzu noch die täglichen Häufigkeiten benannt. Wird z. B. an fünf Verpflegungstagen 10 x Obst empfohlen, sollte dies pro Tag 2 x im Angebot sein und kann dabei flexibel auf Frühstück und/oder die Zwischenmahlzeiten verteilt werden.

Optimale Auswahl: Vollkornprodukte, Pseudogetreide, Müsli ohne Zucker und Süßungsmittel

Häufigkeit innerhalb von 5 Tagen: mind. 10x (mind. 2x täglich), davon mind. die Hälfte des Angebots aus Vollkornprodukten

Orientierungswerte für Lebensmittelmengen:ca. 600 g

 

 

Optimale Auswahl: frisches Gemüse, Hülsenfrüchte, Salat

Häufigkeit innerhalb von 5 Tagen: mind. 5x (mind. 1x täglich) , davon mind. 3x als Rohkost

Orientierungswerte für Lebensmittelmengen: ca. 500 g

Optimale Auswahl: Obst frisch oder tiefgekühlt, ohne Zucker und Süßungsmittel; ungesalzende Nüsse und Ölsaaten

Häufigkeit innerhalb von 5 Tagen: 10x (2x täglich) , davon mind. 2x als Nüsse oder Ölsaaten

Orientierungswerte für Lebensmittelmengen:
Obst: ca. 1000 g
Nüsse und Ölsaaten: ca. 50 g

Optimale Auswahl: Milch, Naturjoghurt, Buttermilch, Dickmilch, Kefir: max. 3,8 % Fett absolut,
Speisequark: max. 5 % Fett absolut, jeweils ohne Zucker und Süßungsmittel
Käse: max. 30 % Fett absolut

Häufigkeit innerhalb von 5 Tagen: mind. 10x  (mind. 2x täglich)

Orientierungswerte für Lebensmittelmengen:
ca. 900 g bei Mischkost, ca. 950 g bei vegetarischer Ernährung

Aufgrund der Verzehrsgewohnheiten von Erwachsenen in Deutschland wurde in den nährstoffoptimierten Speiseplänen für Frühstück und Zwischenverpflegung kein Fisch verwendet.

Optimale Auswahl: Fleisch und Wurstwaren als Belag: max. 20 % Fett

Häufigkeit innerhalb von 5 Tagen:  max. 2x Fleisch/Wurstwaren im Angebot

Orientierungswerte für Lebensmittelmengen: ca. 50 g

 

 

Optimale Auswahl: Rapsöl, Lein-, Walnuss-, Soja-, Olivenöl,  Margarine aus den genannten Ölen

Rapsöl ist Standardfett

Orientierungswerte für Lebensmittelmengen: ca. 60 g

Optimale Auswahl: Wasser, Früchte-, Kräutertee, jeweils ohne Zucker und Süßungsmittel

Getränke sind jederzeit verfügbar.