Donnerstag, 02.04. 2020
Neuer Beitrag

Bei Stress ohne Süßigkeiten, Fast Food & Co auskommen

Strategien, wie man sich auch in aufreibenden Arbeitsphasen gesund verpflegt.

©123rf.com

Wer sich dauerhaft keine Zeit zum Essen nimmt und den Hunger mit Fast-Food oder energiereichen To-go-Alternativen begegnet, wird aller Wahrscheinlichkeit nach zu viel Energie und gleichzeitig zu wenig Vitamine sowie Mineralstoffe aufnehmen. Erfahrungen und Öffnet externen Link in neuem Fensterinternationale Forschungsergebnisse zeigen: Verfestigen sich derartige Ernährungsmuster, können sich erhebliche Nachteile für Gesundheit und Leistungsfähigkeit ergeben.


Deshalb ist eine gesundheitsfördernde Verpflegung so wichtig – in der Kantine oder selbst zubereitet. Dies kann die Leistungsfähigkeit erhöhen, das persönliche Wohlbefinden steigern und vor allem: insgesamt dazu beitragen, ernährungsmitbedingten Krankheiten vorzubeugen.
Ein Wegweiser dazu ist der Leitet Herunterladen der Datei ein„DGE-Qualitätsstandard für die Betriebsverpflegung“ der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE). Er gibt Kriterien für die Gestaltung eines gesundheitsfördernden und leckeren Speisenangebotes. Beschrieben wird konkret, welche Lebensmittel und Lebensmittelgruppen in welcher Qualität und wie oft empfohlen werden. Diese Kriterien helfen, eine möglichst ausgewogene und nährstoffreiche Verpflegung sicherzustellen.
Auch in Stress-Situationen lassen sich mit einfachen Tipps die üblichen Muster durchbrechen, um nicht zur Currywurst oder zu sehr salz- oder zuckerhaltigen Snacks vom Bäcker um die Ecke zu greifen. Schon eine kleine Vorplanung hilft: Salat, belegte Brote und vorgeschnittenes Gemüse sowie Obst lassen sich morgens oder am Vorabend zu Hause vorbereiten und griffbereit zum Arbeitsplatz mitnehmen. Gibt es ein Mikrowellengerät oder gar einen Herd am Arbeitsplatz, können auch vorgekochte Speisen rasch erwärmt werden. Gemüse, Obst sowie Vollkorn- und Milchprodukte sollten dabei täglich, Öffnet externen Link in neuem FensterFleisch, Wurstwaren und Eier nur gelegentlich auf dem Speiseplan stehen. Weitere Tipps für den Berufsalltag finden Sie unter www.jobundfit.de.


Eine ausreichende Trinkmenge über den ganzen Tag verteilt ist ebenfalls wichtig, am besten Wasser, ungesüßte Früchte- und Kräutertees oder Kaffee – letzteres jedoch eher in Maßen. Gegen den kleinen Hunger zwischendurch helfen beispielsweise ein Stück Obst, Gemüsesticks, ein fettarmer Joghurt oder Nüsse.
Entscheidend ist, dass Mitarbeitende – auch in Stressmomenten – bewusst eine Pause einlegen dürfen. Wenn Mitarbeitende diese Pause so nutzen, dass sie die Mahlzeit oder den Snack in Ruhe genießen, bewusst essen und dabei Ablenkungen vermeiden, bleibt Zeit, um durchzuatmen und die Perspektive zu wechseln. Eine wesentliche Voraussetzung, um Gesundheit und Leistungskraft zu erhalten.
Unter dem Titel Öffnet internen Link im aktuellen Fenster„JOB&FIT – Mit Genuss zum Erfolg!“  sind weitere Tipps zur Verpflegung am Arbeitsplatz oder im Homeoffice, zum Beispiel:

Weitere Tipps erhalten Sie hier: